NAI apollo: Lager- und Logistikflächenmarkt im Rhein-Main-Gebiet auf dem Weg zum Rekordniveau von 2014
  • Nach Umsatzrekord im zweiten Quartal erneut sehr hoher Flächenumsatz von 214.000 m² im dritten Quartal 2017
  • Flächenumsatz der ersten drei Quartale 2017 steigt auf 583.000 m²
  • Großabschlüsse ausschlaggebend für Umsatzanstieg
  • Zunahme der Anmietungen im Bestand auf 48,1 Prozent
  • Prognose: Flächenumsatz auf Rekordniveau des Jahres 2014 von rund 750.000 m²

Frankfurt am Main, 13.11.2017 – Der Markt für Lager- und Logistikflächen im Rhein-Main-Gebiet schließt in den Monaten Juli bis September 2017 an das Ergebnis des Vorquartals an. Ein Flächenumsatz durch Vermietungen und Eigennutzer von rund 214.000 m² in den vergangenen drei Monaten stellt eines der besten Quartalsergebnisse seit Beginn der Datenerfassung durch das inhabergeführte Immobilienberatungsunternehmen NAI apollo – Partner der NAI apollo group – dar. Für die ersten neun Monate 2017 summiert sich der Gesamtflächenumsatz auf rund 583.000 m². Das sind rund 68.000 m² mehr als im Vorjahreszeitraum.

Über die Hälfte des Flächenumsatzes im dritten Quartal 2017 durch großflächige Abschlüsse
„Der hohe Flächenumsatz im dritten Quartal 2017 resultiert aus einem hohen Anteil an Abschlüssen mit über 10.000 m² Fläche. Das Umsatzniveau in diesem Cluster betrug in den vergangen drei Monaten über 125.000 m². Das ist über die Hälfte des gesamten Quartalsumsatzes", erläutert Michael Weyrauch, Head of Industrial Letting and Transaction bei NAI apollo. Der größte Abschluss in diesem Quartal mit 35.000 m² durch Gorilla Sports innerhalb einer Projektentwicklung auf dem Südzuckerareal in Groß-Gerau ist zudem der flächenmäßig zweithöchste Vertragsabschluss im Jahresverlauf.

Bei Betrachtung der Umsatzformen zeigt sich, dass im dritten Quartal 2017 die Anmietungen im Bestand mit 63,3 Prozent des Flächenumsatzes deutlich zugenommen haben. Für den bisherigen Jahresverlauf erhöht sich deren Anteil auf 48,1 Prozent (280.000 m²), womit Anmietungen in Bestandsflächen den höchsten Flächenumsatz erzielen und sich auf dem Niveau der Vorjahre bewegen (2016: 45,1-Prozent-Anteil / 2015: 54,4-Prozent-Anteil). Projektanmietungen haben im Vergleich zum Halbjahr 2017 um 12,4 Prozentpunkte verloren und kommen nun auf einen Umsatzanteil von 39,8 Prozent (232.000 m²). Der Wert liegt aber weiterhin deutlich höher als in den Vorjahren (2016: 27,9-Prozent-Anteil / 2015: 27,0-Prozent-Anteil). Auf Eigennutzerkäufe und Eigennutzerprojekte entfallen in den ersten drei Quartalen 2017 Flächenumsatzanteile von 10,5 Prozent bzw. 1,6 Prozent.

Räumlicher Schwerpunkt im südwestlichen Teilmarkt
„Das südwestliche Marktgebiet ist vor allem wegen vieler großer Anmietungen weiterhin der wichtigste und umsatzstärkste Teilmarkt. Mit insgesamt rund 290.000 m² hat fast die Hälfte der Marktaktivitäten der letzten drei Quartale in diesem Bereich stattgefunden", sagt Dr. Konrad Kanzler, Head of Research der NAI apollo group. Es folgt das östliche Marktgebiet mit einem Anteil von 13,1 Prozent bzw. rund 76.000 m².

Die weiterhin wichtigsten Nachfrager sind Unternehmen der Transport-, Lager- und Logistikbranche, die im Zeitraum von Januar bis September 2017 einen Flächenumsatz von rund 262.000 m² erzielen konnten. Dies entspricht einem Anteil von 45,0 Prozent, womit sie im Vergleich zur Jahresmitte 6,2 Prozentpunkte verloren haben. Den größten Zuwachs von Nachfrageseite konnten in den vergangenen drei Monaten hingegen Handelsunternehmen verzeichnen. Mit 192.000 m² (Q1-Q3 2017) bzw. einem Anteil von 32,9 Prozent haben diese ihren Umsatz im Vergleich zum ersten Halbjahr fast verdreifacht (H1 2017: 65.000 m²). Die Industrieunternehmen vereinen 10,7 Prozent auf sich.

Jahresprognose auf Rekordniveau von rund 750.000 m²
Aufgrund der positiven Marktentwicklung hebt NAI apollo ihre Prognose im Vergleich zum Vorquartal an: „Für den Jahresabschluss ist mit anhaltend regen Marktaktivitäten zu rechnen. Das Gesamtvolumen des Vorjahres wird bereits nach neun Monaten nur noch um rund 50.000 m² unterschritten. Aus diesem Grund gehen wir für 2017 von einem Flächenumsatz auf dem Niveau des Rekordergebnisses von 2014 aus", sagt Dr. Konrad Kanzler. 2014 wurden über 750.000 m² umgesetzt. „Möglichkeiten für großflächige Anmietungen in Neubauten gibt es aktuell beispielsweise in den von der Dietz AG gebauten Flächen in Raunheim oder dem M Port³ auf dem Mönchhofareal, der sich derzeit im Bau befindet. Zudem ist auf Projektentwicklungen von SEGRO in Bischofsheim und Mörfelden-Walldorf hinzuweisen", ergänzt Michael Weyrauch. Weiterhin entstehen im Gewerbepark der Deutschen Logistik Holding in Trebur bis zu 95.000 m² von denen bereits 43.000 m² im zweiten Quartal 2017 vorvermietet wurden.

Legende:
Südwestliches Marktgebiet: Marktgebiet, das sich zwischen den Bundesautobahnen A63 und A5/A67 bis nach Worms erstreckt.
Östliches Marktgebiet: Marktgebiet, das sich von Osten an das Stadtgebiet Frankfurt anschließt und im Süden durch die A3 und im Norden durch die Gemeinde Hammersbach begrenzt wird.