Standard-Exposebild Mikrolageplan Ansicht 2 Ansicht 3 Ansicht 3 Variabel1 Regelgrundriss

Lighthouse | 900 - 5.513 m² | ab 10,50 EUR

Übersicht:

Bürofläche
5.512,72 m²
Gesamtfläche
14.159,67 m²
Mietpreis
ab 10,50 € / m²

Objektdetails

Objekt-Nummer
509554@22
Objektstatus
Bestandsobjekt
Baujahr
1994
Bürofläche
5.512,72 m²
Gesamtfläche frei
5.513 m²
Gesamtfläche
14.159,67 m²
Teilbar ab
900 m²
Mietpreis / m²
10,50 €
Ausgestattete Teeküche (n)
Ja
Betriebsrestaurant
Ja
Bistro
Ja
Brandmeldeanlage
Ja
Cafeteria
Ja
Code-Karten-System
Ja
Einbauschränke
Ja
Einbruchmeldeanlage
Ja
Energieausweis vorhanden
Ja
Facility Management
Ja
Glasaufzug
Ja
Konferenzraum
Ja
Lastenaufzug
Ja
Notstromaggregat
Ja
Personenaufzüge
Ja
Repräsentativer Eingangsbereich
Ja
Sicherheitssystem
Ja
Tresor
Ja
USV-Anlage
Ja

Energie

Energieausweis
liegt vor
Das Objekt befindet sich im Frankfurter Westen, im Stadtteil Hausen. Hausen gilt als westliche, Expansionsachse der Frankfurter City. Alle erforderlichen Infrastruktur- und Verkehrsanbindungen sind gegeben. Die Autobahnanschlüsse sind schnell zu erreichen: 500 m nördlich über die Auffahrt zur A66 (Miquelallee) sowie 800 m westlich über das „Opel-Rondell“ an die A648 mit Anschlüssen an die A5/A66 über die Autobahnkreuze Nord-West und West. Zum Flughafen Rhein-Main ist in ca. 15 Minuten und die Messe in nur ca. 5 Min mit dem PKW zu erreichen.

U-Bahn und Stadtbusse schaffen eine direkte und schnelle Verbindung zur Innenstadt/Hauptwache. Die Linie U6 ist ca. 5 Gehminuten, die Buslinien 34, 72 + 73 ca. 9 Gehminuten entfernt.

Hausen grenzt im Nordwesten an Praunheim und im Südosten an den Industriehof in Bockenheim an und bildet mit diesen Stadtteilen eine bauliche Einheit. Im Nordosten trennt der Volkspark Niddatal Hausen von Ginnheim. Im Südwesten liegt jenseits der Nidda der Stadtteil Rödelheim. Im Westen verläuft die Ludwig-Landmann-Straße, ein Teil der Bundesstraße 44 und eine wichtige Ausfallstraße in Frankfurt am Main. Dort befindet sich eine Anschlussstelle der A 66. Seit 1986 hat Hausen Anschluss an das U-Bahn-Netz. Die Linie U6 (Praunheim Heerstraße - Hauptwache - Ostbahnhof) umfährt den Ortskern westlich über die Ludwig-Landmann-Straße und die Linie U7 (Hausen - Hauptwache - Enkheim) östlich über die Straße Am Hohen Weg und endet in der Willi-Brundert-Siedlung. Zuvor wurde die oberirdisch verlaufende Trasse von der Straßenbahn befahren, mit der der 1910 eingemeindete Stadtteil bereits 1913 Anschluss an das Straßenbahnnetz erhielt. Des Weiteren führen die Omnibuslinien 34, 72 und 73 durch Hausen und stellen Verbindungen zu den umliegenden Stadtteilen Bockenheim, Rödelheim und Praunheim sowie zum Nordwestzentrum her. Der nächstgelegene Regionalbahnhof ist der Westbahnhof und mit der Buslinie 73 direkt erreichbar. Hausen ist hauptsächlich Wohngebiet und verfügt neben dem alten Ortskern über neuere Siedlungen. Nördlich der A66 gibt es eine ehemalige Erwerbslosensiedlung aus den 1920er Jahren, die in den 1970er Jahren durch Neubauten (u. a. vier Hochhäuser) verdichtet wurde und heute nach dem ehemaligen Oberbürgermeister Willi Brundert benannt ist. Das Gebiet östlich der Straße Am Hohen Weg wurde seit den 1960er Jahren neu bebaut. Westlich von Hausen gelegen und durch die Ludwig-Landmann-Straße getrennt wurde in den 1930er Jahren die Siedlung Westhausen gebaut.

Vasilijevic-15.jpg
Radomir Vasilijevic
apollo real estate GmbH & Co. KG
Director Office Letting, Partner