Hauptansicht Beispielplanung_1 NE pro Etage Innenansicht_01 Innenansicht_03 Terrasse_01 Mikrolageplan Office Innenansicht_02

Kontorhaus | 381 m² | ab 22,50 EUR

Übersicht:

Verfügbare Fläche
381,47 m²
Gesamtfläche
6.552,58 m²
Mietpreis
ab 22,50 € / m²

Objektdetails

Objekt-Nummer
506540@24
Objektstatus
Bestandsobjekt
Baujahr
1994
Letzte Sanierung
2021
Verfügbare Fläche
381,47 m²
Gesamtfläche frei
3.020 m²
Gesamtfläche
6.552,58 m²
Teilbar ab
381,47 m²
Mietpreis / m²
22,50 €

Energie

Energieausweis
liegt vor
Diese moderne Büroliegenschaft verfügt über eine Klinkerfassade mit Glaselementen. Die großzügige, über zwei Geschosse führende Eingangshalle ist mit hochwertiger italienischer Keramik, Edelstahl und Buchenholz gestaltet, ein höchst repräsentativer Eingangsbereich.
Das Haus ist so konzipiert, dass sich sowohl für Gesamt-, als auch für Kleinflächenmieter optimale Einteilungsmöglichkeiten bieten. Jedes Geschoss kann in 2-3 Mietparteien aufgeteilt werden. Mit einem Rastermaß von 1,35 m sind die Flächen optimal aufteilbar. Die Büroflächen verfügen über abgehängte Decken mit integrierten BAP-Leuchten, Teppichboden sowie flexible Bürotrennwände. Für eine optimale Nutzung aller modernen Kommunikationsmittel sind die Flurbereiche mit Doppelboden und die Büroräume mit Hohlraumboden ausgestattet. Separate Sanitäreinheiten und Teeküchen sind auf jeder Etage vorhanden.
Der Eigentümer beabsichtigt im Rahmen der Neuvermietung die Flächen hochwertig auszubauen sowie Investitionen in die Neugestaltung des Eingangsbereich und der Aufzugsvorräume zu tätigen. Auch eine Dachterrasse ist in Planung.

Der Mietpreis der Stellplätze variiert je nach dem ob es sich um Doppelparker oder reguläre Stellplätze handelt.

Das Gallusviertel liegt zwischen Messe und Hauptbahnhof. Als eine wirtschaftliche Achse zieht sich die Mainzer Landstraße quer durch das Stadtviertel. Es verfügt außerdem über den größten deutschen Eisenbahnknoten, den Frankfurter Hauptbahnhof. Das Gallus ist seit der Errichtung des Frankfurter Hauptbahnhofs ein von Industrie- und Handwerksbetrieben geprägter Stadtteil. Die ältesten Betriebe sind die Adlerwerke in der Kleyerstrasse und die Eisengießerei. Nach dem Verschwinden von Produktion und Handwerk hat sich in erheblichem Maße seit 2000 Dienstleistungsgewerbe (Verlagsgewerbe und Wertpapierhandel sowie große Bereiche der Commerzbank AG mit Ihrem Dienstleistungszentrum) in neuen Gebäuden angesiedelt. Die Zentrale Personenverkehr der Deutschen Bahn AG befindet sich neben dem Gelände des ehemaligen Bahnausbesserungswerks südlich der Messe. Darüber hinaus beherbergt das Gallusviertel das Verlags- und Redaktionsgebäude der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Das Gallus entstand erst 1888 mit dem Hauptbahnhof. Mit der Bahn kamen die „Adlerwerke“, und mit den Adlerwerken die Wohnungsbaugesellschaften. Auch Ernst Mays „Hellerhofsiedlung“ hat ihren Ursprung in der Industrialisierung des Viertels. Seit die Deutsche Bahn das riesige Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs räumte, können hier stadtplanerische Träume verwirklicht werden: Rund um die Europa-Allee soll nun ein „Urban Entertainment Center“ entstehen, die eindrucksvolle Messehalle 3 konnte vom neuen Platz schon profitieren, und der kolossale Sitz der Deutschen Bahn AG ähnelt nicht von ungefähr einer riesigen Lokomotive, die das ganze Gallus vorwärts zieht. Das Gallus, aus dem vor nicht allzu langer Zeit noch viele Bewohner wegzogen, erhält derzeit wieder Wohn- und Lebensqualität zurück. Auch seinen Namen hat es Anfang 2007 geändert: vom wenig geliebten „Gallusviertel“ nun auch offiziell zum umgangssprachlichen „Gallus“.

Dena+Moradpour-22-Bearbeitet.jpg
Dena Moradpour
apollo real estate GmbH & Co. KG
Consultant Office Letting